Zahnimplantate

Zahnimplantate sind eine komfortable und stabile Versorgungslösung mit festsitzendem Zahnersatz. Die kleinen Schrauben aus Titan dienen als künstliche Zahnwurzeln bei Zahnlücken oder Zahnlosigkeit, auf denen der spätere Zahnersatz als Krone, Brücke oder Prothese fest verankert wird. Der Implantat gestützte Zahnersatz ermöglicht im Vergleich zum klassischen herausnehmbaren Zahnersatz das ästhetisch hochwertige Ergebnis natürlich schöner Zähne und ein natürliches Tragefühl – damit Sie nach einem Zahnverlust wieder richtig zubeißen und herzlich lachen können! Außerdem müssen bei Implantat gestütztem Zahnersatz gesunde Nachbarzähne nicht beschliffen werden, um zum Beispiel eine Zahnlücke durch eine Brücke zu schließen. Denn die Zahnimplantate selbst dienen hier als Stützpfeiler für den eingebrachten Zahnersatz.

Präzise Planung durch digitales Röntgen

Das sichere und schonende Einbringen von Zahnimplantaten hängt von einer genauen Diagnose und Behandlungsplanung ab. Mit dem modernen digitalen Röntgen kann der Kiefer des Patienten am Computerbildschirm dargestellt und die Position des Zahnimplantats im Kieferknochen exakt festgelegt werden. Durch die Planungssicherheit der durch Computer gestützten navigierten Implantologie wird das Risiko, während einer Implantation einen Nachbarzahn oder benachbartes Gewebe zu verletzten, wesentlich minimiert.

Schnelle Versorgung mit Sofortimplantaten

Bei entsprechender gesundheitlicher Voraussetzung und medizinischer Indikation kann eine Implantation sofort nach Zahnverlust erfolgen. Die Sofortimplantation eignet sich für Geschäftsreisende oder Patienten mit knappem Zeitpensum, welche festsitzenden Zahnersatz in nur einer Sitzung benötigen.

Optimaler Halt mit Knochenaufbau

Die Diagnostik mit digitalem Röntgen kann die Beschaffenheit und das Volumen des Kieferknochens im Vorfeld einer Implantat-Behandlung sehr genau bestimmen. In einem kleinen chirurgischen Eingriff werden die Zahnimplantate in den Kiefer eingesetzt, um dort während einer längeren Einheilzeit mit dem Knochen zu verwachsen. Da der Kiefer als Fundament des Zahnersatzes dient, ist hierfür ein ausreichendes Knochenvolumen notwendig. Sollte sich dieses z.B. durch einen länger zurückliegenden Zahnverlust oder durch eine Parodontitis-Erkrankung zurückgebildet haben, so kann der Kieferknochen wieder aufgebaut werden. Für den Knochenaufbau wird bioverträgliches Material verwendet, das den Knochen wieder zur Neubildung anregen soll.

Implantat-Nachsorge und Prophylaxe

Die Nachsorge nach einer Implantation ist für uns selbstverständlich, denn Sie sollen möglichst ein Leben lang Freude mit Ihren „Dritten“ haben. Zwar ist der frühzeitige Verlust eines Zahnimplantats äußerst selten, dennoch möchten wir Sie durch gezielte Prophylaxe absichern. Ein hohes Risiko, ein Implantat zu verlieren, ist die Periimplantitis – eine entzündliche Erkrankung um das Implantat herum. Hier möchten wir mit Prophylaxe-Konzepten gezielt vorbeugen.

Kosten einer Zahnimplantat-Behandlung

Bitte beachten Sie, dass eine Zahnimplantat-Behandlung nur zu einem geringen Anteil von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird. Eine entsprechende Regelversorgung wird stets als fester Anteil bezahlt, unabhängig davon, welche Art von Zahnersatz Sie wählen. Ist diese Regelleistung nicht sehr hoch, sodass Sie bei Implantat gestütztem Zahnersatz mit einem größeren Eigenanteil zu rechnen haben, kann der rechtzeitige Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung sinnvoll sein.

Impressum & Datenschutz